Montag, 28. August 2017

Sommerpost - mein Blau

Auf dem Weg zu meinem Stück Blau gab es ein paar Versuche, die alle in meinem Backofen stattgefunden haben. Dass das funktioniert, hatte ich bei Stefanie gelesen und für die ersten Versuche, erschien mir diese Methode super geeignet.

Stoffstück vorbereiten, also anfeuchten, die Farbe mit einem Schwamm aufbringen, Schablone drauf, in den auf 50°C Ober-/Unterhitze (nur Oberhitze wäre wahrscheinlich noch besser) eingestellten Ofen schieben und bei leicht geöffneter Ofentür so lange im Ofen lassen, bis es trocken ist. Wie lange das genau gedauert hat, kann ich gar nicht sagen, da ich zwischendurch immer etwas anderes gemacht habe und vergessen habe, auf die Uhr zu gucken.

Ich hatte mir eine Seidenmalfarbe in einem schönen dunklen Blau ausgesucht. Das sah auf der Verpackung genau so aus, wie ich mir das vorgestellt hatte.


Das Ergebnis erinnerte mich an eine Röntgenaufnahme. Interessant, aber nicht das, was ich wollte.

Schaschlik-Spieße, Weizenkörner und zusammengeknüddelte Frischhaltefolie

Neuer Versuch mit einer Abtönfarbe, die hier rumstand. 


Funktioniert auch, wurde aber viel zu hell und wusch sich hinterher auch stärker wieder raus.

Schaschlik-Spieße, Weizenkörner und zurechtgedrückte Toiletenpapierrollen

Da ich Urlaub hatte und der Laden, in dem ich die neue Seidenmalfarbe kaufen wollte, so weit weg war, machte ich mir erstmal genauere Gedanken über mein Muster. Ich schaute mich im Internet etwas um und fand auch tolle Sachen. Es gab z. B. einen richtig schönen Baum, der mir gut gefallen hätte. Da ich aber keinen Plotter habe und mich das Ausschneiden der Schablone in den Wahnsinn getrieben hätte - ja, das weiß ich, denn ich habe tatsächlich einen Versuch gewagt. :-) - musste etwas einfacheres her. Also habe ich ein bisschen gemalt bis mir dann die Spirale, die es zum Schluss geworden ist, gut gefiel.
Ausgeschnitten habe ich sie aus der Rückseite eines Schnellhefters. Später bin ich bei anderen Teilnehmer darüber gestolpert, dass es auch mit Moosgummi super geklappt hätte. Das merke ich mir für das nächste Mal.

Bevor ich die neue Farbe hatte, musste ich noch einen Versuch mit meiner Schablone starten. Dazu habe ich einfach die beiden zuerst verwendeten Farben zusammengemischt und einen weiteren Versuch im Backofen gestartet.
Das gefiel mir - abgesehen von dem etwas schmuddeligen blau - schon ganz gut. 


Ich habe mich dann aber doch dazu entschlossen, den anderen Teil meiner Schablone zu verwenden.

Die acht "richtigen" Drucke wollte ich dann eigentlich im Garten machen, es gab da nur eine klitzekleine Schwierigkeit. Wenn ich Zeit hatte, hatte die Sonne keine und umgekehrt. Also entstanden auch diese Stücke im Backofen.

Meine Kollegin hat diesen Farbton ausgesucht und ich finde ihn absolut perfekt. Genau das Blau, dass ich mir vorgestellt hatte.



Zum Schluss hatte ich dann 10 Stoffstücke, da meine Mädels auch gleich Bedarf angemeldet haben. Zuerst nur H-M. Aber was die eine hat, muss die andere auch haben. Wer zwei Kinder hat, weiß wovon ich hier spreche.

Drei Rückmeldungen habe ich bis jetzt erhalten. Auch das Stöffchen mit der weitesten Reise (Dänemark) ist bereits am Ziel eingetroffen, so dass ich davon ausgehe, dass die anderen auch alle mein Stückchen Blau bekommen haben und ich so niemandem die Überraschung mit diesem Post verderbe.

Und jetzt freue ich mich auf die noch fehlenden Stoffe und überlege schon mal, was ich daraus machen könnte.

Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

Kommentare:

  1. Liebe Marietta,
    darf ich fragen wass für Farbe du zum Schluss nun verwendet hast? Farbe für Seidenmalerei...die Idee finde ich klasse und auch das Muster ist toll. :)
    Ich kenne das übrigens auch...mit den Kiddies ist auch bei Mädel und Junge so...man mag es kaum glauben. :)

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marietta, danke für Deine Sommerpost und den netten Austausch zum Thema :)
    Den Backofen werden ich noch ausprobieren! Liebe Grüsse, Bogi

    AntwortenLöschen