Dienstag, 21. Februar 2017

Im Strickfieber - das Addi Sockenwunder

Im Dezember hatte ich einen Umschlag mit dem Addi Sockenwunder im Briefkasten. Ich hatte tatsächlich beim Handmade Kultur-Gewinnspiel gewonnen.

Bis Ende Februar kann man seine damit gestrickten Socken im Rahmen des Sockenwundercontest zeigen und tolle Preise gewinnen. 

Also nahm ich die Herausforderung an. Da ich ziemlich langsam beim Stricken bin, entschloss ich mich für Kindersocken. H-M trägt gerade Größe 31 und das sollte doch zu schaffen sein. 

Um es so leicht wie möglich zu haben, fiel meine Wahl auf Spiralsocken, denn da muss man nur abwechselnd rechte und linke Maschen stricken. Keine Ferse, die einen in den Wahnsinn treibt. Außerdem wollte ich die schon immer mal ausprobieren, die sollen ja auch ohne Ferse super am Fuß sitzen.

Los ging es mit 48 Maschen. Das war ganz schön frickelig am Anfang. Bei der zweiten Socke habe ich für die erste Runde ein Nadelspiel zu Hilfe genommen, welches auch bei der Spitze zum Einsatz kam. Irgendwann sind einfach zu wenig Maschen auf der kleinen Rundstricknadel.

Ansonsten ließ es sich mit dem Sockenwunder super stricken und das Maschenbild ist toll, alles schön gleichmäßig, da man keine Übergänge zwischen einzelnen Nadeln wie beim Nadelspiel hat.


Die Spirale habe ich bei beiden Socken unterschiedlich gemacht. Einmal habe ich die Maschen um eine nach links versetzt und einmal um eine nach rechts, das sieht dann angezogen symmetrischer aus. Beim nächsten Mal achte ich dann evtl. auch auf die Farbverläufe.


Gestrickt habe ich immer abends beim Fernsehen, das ist viel besser als die Hände zum Knabbern frei zu haben. ;-)

Nach dem Stricken ist vor dem Stricken, ich fange dann mal gleich die nächsten Socken an, C möchte jetzt nämlich auch neue Socken haben und für mich könnte ich eigentlich auch mal welche machen. Faszinierend finde ich, dass auch für meine Füße (Größe 40/41) 48 Maschen reichen. H-Ms Exemplar ist nur zu kurz und reicht mir bis knapp an die Ferse, durch die Spirale passen sie sich super in der Breite an.

Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

Freitag, 17. Februar 2017

Maikas Blog-Geburtstag - mein 2. Schritt

Von Valomea bekam ich ein hübsche Patchwork-Quadrat in Grüntönen.
Erst wusste ich überhaupt nicht, was ich daraus machen könnte und passenden Kombistoff gibt es bei mir ja gar nicht. Dachte ich jedenfalls. Bis mir dann einfiel, dass ich doch letztes Jahr für die MMT-Mugrugs grüne Stoffe gekauft hatte. Da war sogar ein Fat Quarter, den ich gar nicht angeschnitten hatte. Und da kam mir die Idee, dass das Ganze zusammen doch eine schöne Tischdecke abgeben würde.

Also wurde das Quadrat mit meinem grünen Stoff eingefasst. 




Da Valomea Thermolam auf ihr Stück genäht hat, habe ich das für den restlichen Stoff genauso gemacht. Festgenäht habe ich es aber nur einmal um das gepatchte Stück herum und einmal am Rand entlang. So kann noch schön weiter gequiltet werden, wenn es mit der Rückseite verbunden ist.

Das Thermolam bedeckt nicht so ganz die Rückseite. Ich hatte es passend zu meinen Stoffstücken zugeschnitten und irgendwie war es etwas störrisch. Ich hoffe, dass das aber nicht weiter stört. Man sieht es zum Schluss ja von Außen nicht mehr.

So, jetzt bin ich gespannt, ob daraus wirklich eine Tischdecke wird oder vielleicht doch noch etwas ganz anderes und freue mich auf das, was mich erreichen wird.

Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

Sonntag, 12. Februar 2017

BulliBag - Taschen Sew Along Januar

Bereits im Januar zugeschnitten, aber erst heute dazu gekommen, sie auch fertig zu nähen. Die BulliBag, mein Stoffbeutel passend zum Januar-Thema.

Ich habe ein paar kleine Änderungen vorgenommen. Der Beutel hat französische Nähte bekommen und die Träger habe ich beim Umnähen des oberen Randes mit eingenäht.




Hier sieht man die französischen Nähte und die Befestigung der Träger gut

Für das Februar-Thema steht schon der Plan und das Schnittmuster ist gedruckt und geklebt.

Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

verlinkt: TSA 2017, Nähzeit am Wochenende, Weekend Wonderland, Crealopee, Nähfrosch, Taschen und Täschchen,

12 von 12 - Februar 2017

Heute wurde ich erst gegen 8 Uhr geweckt. Das passt doch gut am Sonntag.

Zum Wach werden gucke ich gerne in der Bloglovin-App, was es so an neuen Posts gibt. Oh, der Bernina-Quilt geht weiter. Dann ist ja heute der 12.


Die Mädels wollten "Zombie" spielen und brauchten dazu nur ein Kappie und einen Regenhut. Toll, diese Fantasie, aber wie sie auf das Thema gekommen sind, ist mir ein Rätsel.


Dann direkt mit Hundilein nach unten auf ihren bevorzugten Pippi-Platz. Das macht schon vorm morgendlichen Kaffee wach.


Den Kaffee gibt es natürlich trotzdem noch.


Nebenbei noch die (neue) Geschirrspülmaschine fertig eingeräumt und angestellt. Sie hat jetzt auch eine Anzeige der Restlaufzeit.


H-M ist ganz begeistert von ihrem neuen Etagenbett und hat deswegen ein Bild davon für Papa, der es gestern aufgebaut hat, gemalt.


Dann wollte H-M gerne das gestern angefangene Perlentier weiter machen.


Und ich habe es dann vollendet. Laut Verpackung ist es ein Panda, ich würde aber eher auf Waschbär tippen. Was meint ihr?


C puzzelt momentan total gerne.


Zum Mittagessen gab es dann spontan Pommes und Fischstäbchen.


Während die Mädels Mittagspause machen, geht es für mich an die Nähmaschine. Endlich mal die Januar-Tasche vollenden. Der Post dazu folgt nachher noch.


Und am Nachmittag gab es noch leckere Kürbiswaffeln nach diesem Rezept. Ich hatte noch Kürbispüree im TK.


Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

Donnerstag, 9. Februar 2017

Basic-Teil mit dem gewissen Etwas

Beim Jahres-Sew-Along 12 Themen - 12 Kleidungsstücke möchte ich so oft wie möglich dabei sein, denn ich will mehr für mich nähen.

Im Januar heißt das Thema Basic-Teile und was passt da bei mir besser als ein Kimono-Tee? Schließlich habe ich mir bereits drei davon genäht. Ein bisschen was Besonderes sollte es dann aber doch sein und deswegen habe ich mich an einen Wasserfallkragen gewagt. Dazu habe ich die Anleitung von Mama hoch 2 ausprobiert und meinen Stoff vom Schrottstofftausch genommen, da ich dachte, dass der Viskose-Jersey bestimmt sehr gut für einen Wasserfallkragen geeignet ist.

Beim Nähtreffen wurde ich dann auch fast damit fertig. Nur die Säume fehlten. Und dann dauerte es bis heute mit der Fertigstellung. Gerade noch rechtzeitig für die Verlinkung.
Bei der ersten Anprobe war ich noch nicht so wirklich begeistert davon. Da war vorne einfach so viel Stoff. Aber nachdem ich die Säume genäht hatte, saß es schon besser. Warum auch immer, schließlich ändert das ja nichts am Schnitt.
Beim nächsten Wasserfall-Versuch würde ich evtl. mal eine andere Anleitung ausprobieren. Habt ihr damit vielleicht schon Erfahrungen gesammelt und könnt mir einen Tipp geben?

Für den Sommer ist es aber bestimmt ein tolles Basic-Teil, da es schön luftig ist.
Fotos gibt es jetzt nur schlechte Selfies, da ich momentan alleine zu Hause bin.




Von dem Stoff ist noch ein schönes Stück übrig. Mal schauen, was daraus noch wird. Vielleicht ein Rock. Was würdet ihr daraus machen? Über Anregungen freue ich mich.

Das Februar-Thema lasse ich wahrscheinlich aus, da ich momentan nichts mit Reißverschluss benötige. Vielleicht hole ich das Thema dann später mal nach.

Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

Dienstag, 7. Februar 2017

KSW 22 - mein Ergebnis

Ich wollte schon lange mal eine Ras für mich nähen. Allerdings mag ich es nicht so gerne, wenn Hosen keine Taschen haben, wo sollen denn z. B. bitte die Taschentücher hin? Da kam mir der KSW-Stoff gerade Recht, denn ich hatte da so einen lilafarbenen Stoff, aus dem die Ras entstehen sollte und da passte er perfekt. Kombiniert wurde es dann noch mit lila-gestreiftem Bündchen und fertig war die Sofa-Schlunz-Hose.

Ganz so einfach war es allerdings doch nicht, denn ich war mir sehr unsicher mit der benötigten Größe. Eine Freundin meinte, dass der Schnitt ziemlich eng sitzen würde. Nach dem Vergleich mit einer meiner Hosen, kam ich zu dem Schluss, dass ich zwei Nummern größer als meine "normale" Kaufgröße 38 nähen sollte. Das war dann aber vor allem am Hintern zu weit. Ich habe es dann einfach beherzt mit der Ovi ein Stück enger genäht.

Die Beinabschlüsse wollte ich eigentlich nur umklappen und mit Dreifach-Geradstich festnähen. Das war aber so gar keine gute Idee, weil sich ganz viele Schlaufen im Garn gebildet haben und die Naht einfach grauenvoll aussah. Also das Ganze etwas gekürzt und Bündchen dran.

So richtig super sitzt sie jetzt nicht. Irgendwie ist vorne etwas viel Stoff. Hätte das mit einer oder zwei Nummern kleiner besser ausgesehen? Oder wären dann einfach nur die Hosenbeine knalleeng geworden? Ich weiß es nicht.

Die Taschen sind auch ein wenig schief geworden. Bzw. die eine Tasche ist ein wenig nach Außen verrutscht. Das könnte an meiner Korrekturnaht an der Rückseite liegen, obwohl ich eigentlich darauf geachtet hatte, dass da nichts schief ist. 
Oder ich habe die Tasche einfach schon vorher etwas zu weit aussen aufgenäht.
Na ja, für eine Hose, die ich nur zu Hause anziehen werde, ist es in Ordnung. Bequem ist sie jedenfalls. :-)






Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta

KSW 22 - Finale


Heute ist Finaltag und bevor ich euch die Ergebnisse zeige, möchte ich euch noch erzählen, wie ich zu dem KSW-Stoff gekommen bin. Er hat sozusagen mich gefunden. Ich war bei einem Nähtreffen, bei dem jemand ungeliebte Stoffe verschenkt hat. Alles, was niemand mitnehmen wollte, war für die Tonne bestimmt. Und dieser Stoff schrie förmlich KSW. Also musste er mit zu mir nach Hause.

Und so kam es zu diesen tollen Ergebnissen.

Bei mir ist eine Sofa-Schlunz-Hose mit Aufsatztaschen entstanden.


Sandy liebt lila und wollte etwas nähen, das tatsächlich benutzt wird und so entstand bei ihr ein ganzes Set für den Krippenstart ihrer Kleinen. Bestehend aus Schnullerkette, Schnullertasche, Hülle für das Ich-Buch und "Turnbeutel" für die Wechselklamotten.


Sabrina fühlte sich vor eine ernste Herausforderung gestellt und hat einen Lieloop für sich daraus gemacht.


Auch für Anni K. war es eine echte Herausforderung. Bei ihr ist etwas Schickes für Unten drunter entstanden.


Sophie hat das Stöffchen mit Wollfilz kombiniert und herausgekommen ist ein hübsches Stiftetäschchen.


Maika hat hübsche Übertopfe für ihre Krokusse daraus gemacht und hatte Glück, denn eine lilafarbene Blüte zeigte sich für das Foto.


Brigitte weiß selber nicht so genau, was sie da mit Hilfe von Quilters Grid und ausrangierten Hemden genäht hat, aber es sieht klasse aus, das 62 x 38 cm große "Etwas".


Katha ist leider nicht fertig geworden, weil sie sich mit einer fiesen Erkältung rumschlagen musste und zu allem noch ein Zuschneidefehler dazu kam. So gibt es heute nur ein Foto von den Zuschnitten.


Anna hat sich frühlingsleichte Socken genäht.


Bei Franzi ist ein kuscheliger Sweat-Hoodie mit edlen Details entstanden.


Christina hat sich auch für ein Höschen entschieden. Trotz Zuschneidefehler hat sie ein schönes Ergebnis vorzuweisen.


Und auch bei Sabrina wird Unterwäsche entstehen. Sie hatte sich etwas mit dem Finaltag vertan, daher gibt es heute nur ein Materialfoto. Das Endergebnis wird bald nachgereicht.


EDIT (9.2.17): Sabrina ist fertig und hat ein tolles Bustier genäht.



Und hier könnt ihr eure Beiträge verlinken:


Und vergesst nicht die Sammlung aller KSW-Werke bei Appelkatha.

Nach der KSW ist bekanntlich vor der KSW. Und die Nr. 23 findet spontan bei Janny statt.
EDIT: ich habe gerade das neue Logo von Katha bekommen. So könnt ihr schon mal einen Blick auf den Stoff werfen.



Mir hat diese KSW viel Spaß gemacht und bin immer noch ganz begeistert von den Ergebnissen. Vor allem, dass mehrere direkt an Unterwäsche gedacht haben und dabei so schicke Varianten entstanden sind. Das hätte ich diesem Stoff niemals zugetraut.

Ich wünsche euch Schönes
Eure Marietta